Die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB) ist die offizielle Vertretung
der Fachärzte Deutschlands in allen Versorgungsbereichen (ambulant, stationär, Rehabilitation).
.
Sie vertritt die fachärztlichen Verbände gegenüber der Politik. Wir setzen uns für die Weiterentwicklung der fachärztlichen Versorgung
aller Patienten auf hohem Niveau ein.
GFB
GFB - Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände e.V.

Institute of Clinical Economics e.V. (ICE e.V.)


Berlin, 12.8.2013
Einladung zur 1. Mitgliederversammlung des ICE e.V. am Montag, 9.9.2013 von 16:00 – 19:00 Uhr

in die Kaiserin-Friedrich-Stiftung, Robert-Koch Platz 7, 10115 Berlin, Anmeldung per E-mail genügt: ice.buero@gmail.de

Das Institute of Clinical Economics (ICE) e.V. ist ein Zusammenschluss von Bürgern, Ärzten, Krankenkassen, Industrie und Politikzur Verbesserung der Gesundheitsversorgung

1. Zweck des ICE e.V.
Bewertung des Nutzens von Gesundheitsleistungen aus Sicht des Patienten und der Solidargemeinschaft sowie die notwendige,aber nachrangige Bewertung der Kosten (Satzung §2, Abs.1)

2. Ausgangslage
Nicht nur die Bürger, auch die Ärzte, die Industrie und die Krankenkassen bedauern, dass Entscheidungen im Gesundheitssystem immer seltener am Nutzen für den Bürger und für die Solidargemeinschaft (Ökonomisierung), sondern am Nutzen für die Leistungserbringer (Kom-merzialisierung) orientiert werden.
Das ICE e.V. bemüht sich,der Unzufriedenheit aller Akteure, der empfundenen Versorgungs-ungerechtigkeit und den bestehenden Versorgungsdefiziten mit Projekten entgegenzuwirken.

3. Schwerpunkte des ICE e.V.
Das ICE e.V. will die Aspekte Sicherheit, Werte und Budget im Auge behalten:
Sicherheit: Die Bürger sollen sicher sein und sich sicher fühlen:
Dabei sind erlebte und befürchtete Risiken zu unterscheiden, weil einerseits das Management beider Risiko-Arten Ressourcen bindet aber andererseits sich auch die Eskalation eines kleinen Teilrisikos zum Desaster entwickeln kann.
Werte und Budget: Im Interesse der Bürgerist die Ökonomisierung aber nicht die Kommerzialisierung zu fördern.Das ICE will die Bedeutung beiderOrientierungen, der Klinischen Ökonomik (Werte) und der Gesundheitsökonomie (Budgets), herausstellen.

Insbesondere will es
- medizinisches Expertenwissen zu den Grundlagen von Prävention, Diagnostik und Therapie in den Vordergrund stellen,
- die Problematik von Budgets in der Gesundheitsversorgung thematisieren,
- die Benachteiligung derer, die Solidarität mehr als andere in Anspruch nehmen, verhindern,
- die Vorrangigkeit der individuellen Bedürfnisse des Kranken gegenüber jenen der Gesellschaft unterstreichen,
- sich kritisch mit den Wertvorstellungen von Gesunden und Kranken auseinandersetzen und
- dem Freiraum des Arztes, über zugewiesene Budgets eigenverantwortlich zu entscheiden, mehr Geltung verschaffen

4. Versorgungsziele des ICE e.V.

Wissenschaftlich begründete Prävention, rationale Diagnostik, menschliche Therapie:

Methodische Verbesserungen:
Wechsel von emotional zu rational begründeten Präventions-programmen; d.h. Ergänzung der diagnostischen Sensitivität/ Spezifität um die Handlungs- und Ergebnisrelevanz von Gesundheitsleistungen mit Berücksichtigung von systematischen Fehlern bei Prävention, Diagnostik und Therapie

Handlungsfelder für Kooperationspartner:
- Praxisrelevante Ergebnisse aus der Forschung (PEFs)
- Methoden zur Optimierung der Gesundheitsversorgung (MOGs)
- Dissertationsprojekte in internen Projektgruppen (DIPs)

Empfehlungen für den Versorgungsalltag:
- Bündelung der Akteure
- Austausch-Plattform
- Umsetzung von Projekten
z.B. OptiSub, MENSA meets ICE, PESA-CIRS, Versorgung auf dem Prüfstand



Kontakt

Institute of Clinical Economics e.V. (ICE e.V.)
Schlossallee 25, 89257 Illertissen
Tel +49 7303 1598401
E-mail: ice.buero@gmail.de

Prof. Dr. Franz Porzsolt (Vorsitzender)
Prof. Dr. Hans-Peter Bruch (stellv. Vorsitzender)
Ruth Heintskill, RA (Schriftführerin)
Hardy Müller, MA (Schatzmeister)
Irmtraud Hellmert (Sekretariat)


zurück

letzte Änderung: 24.4.2018 10:12
GFB